Wie du mit 4 Umfragen Fremde in Kunden verwandelst

von | Dez 1, 2017 | 0 Kommentare

[mashshare]

Inspiriert durch Ask – Ryan Levesque

Alle schwören immer auf dieses Email-Marketing. Doch wie setzt du das konkret für dich um?

In diesem Artikel gibt's die ersehnte Schritt für Schritt Anleitung, wie du Fremde in Kunden umwandelst – ohne Manipulation, nur mit personalisierten E-Mails. 🙂

Was du lernst:

  • Was sind diese 4 magischen Umfragen? [1:41]
  • Welche Tools du dafür brauchst? [5:12]
  • Was du machst, wenn trotzdem keiner kauft? [8:18]
  • Ninja Strategien, um das meiste aus den Umfragen rauszuholen [10:52]
  • 3 Praxistipps für die Umsetzung der Umfragen [13:50]
  • Wie habe ich das Ganze umgesetzt? [16:05]

Shownotes / Links der Episode


Technik:

*=Affiliate-Link

Es wäre ein Traum, wenn du mir eine Podcast-Bewertung gibst. Gib dein ehrliches Feedback ab und hilf mir den Podcast noch besser zu machen. Ich lese alle Bewertungen. Danke 🙂

Zusammenfassung:


Die 4 magischen Umfragen, die Fremde in Kunden umwandeln

1. Deep Dive Survey

Diese Survey dient der allgemeinen Marktrecherche bevor du ein neues Produkt entwickelst. Die Umfrage sollte für dich klären, welche Bereiche du fokussieren solltest.
Du stellst viele offene Fragen und erhälst so einen Überblick über die Themen und Antworten, die deine Zielgruppe hören will. Außerdem kannst du einzelne Wortgruppen und Bezeichnungen für dein Copywriting verwenden.

Meine Umsetzung: https://goo.gl/forms/kc0SU3MUfMXgIWkZ2

2. Bucket Survey

In dieser Umfrage oder besser gesagt Email segmentierst du deine Email-Liste. Aus dem Deep Dive Survey kannst du Kategorien festlegen (Anfänger, Fortgeschrittene, etc) und so deine potenziellen Kunden einordnen, um ihnen besser zu dienen. Du fragst also: Welche Bereich treffen auf dich zu?
Die technische Umsetzung sieht so aus, dass du Links erstellst und wenn deine Leser draufklicken, werden sie mit einem Tag versehen.
Dafür benötigst du einen Email-Service, der tagbasiertes Email-Marketing anbietet. Meine Empfehlung dafür ist *ActiveCampaign, da du dort alles für 9$ für 500 Kontakte bekommst. Eine bekannte (aber teurere) deutsche Alternative ist *Klick-Tipp.

Nach dieser Umfrage folgt dein personalisiertes Email-Marketing mit verschiedenen Funnels für die einzelnen Zielgruppen. Darin lieferst du ihnen Mehrwert und im Enddeffekt bietest du ein Produkt oder eine Dienstleistung an.

3. Do you hate me Survey

Mit dieser etwas provokanten Betreff eröffnest du eine Mail, die nur an Kunden geht, die trotz Promotion nicht kaufen. Hier versuchst du ein letztes Mal Zweifel aus dem Weg zu räumen und das bestmögliche Angebot zu machen. Du sagst etwas wie: Spaß beiseite warum hast du nicht in mein Programm investiert? Was fehlt dir? Willst du mich anrufen, um Fragen zu klären?

4. Pivot Survey

Diese Email geht an alle raus, die auch nach der „Hass-Mail“ nicht gekauft haben. Hier erklärst du, dass du verstanden hast, dass das Produkt nichts für den Leser ist und fragst ihn nach Feedback. So erfährst du, wo dein Salesfunnel noch Optimierungsbedarf hat und bekommst individuelles Feedback.

Außerdem bietest du Optionen an, damit die Reise für den Leser weitergeht. Vielleicht kannst du auch ein Coaching oder alternatives Produkt anbieten, einfach weil der Leser gerade in einer anderen Situation ist.

Die 3 Praxistipps für die Umsetzung der Umfragen:

  1. Eine Frage nach der anderen aufdecken, um die Befragten nicht zu überwältigen >>> Tool: Typeform
  2. Wichtigste Frage zuerst stellen (Welche Frage würdest du stellen, wenn die Befragten nur 1 Antwort abgegeben würden?)
  3. Frage eher, was die Leute nicht wollen, anstatt was sie wollen. Die Befragten wissen nicht immer, was sie wollen, aber sie können dir definitiv sagen, was sie nicht wollen.
    Eine gute Frage dafür:

Wenn du letzte Woche an die Arbeit mit XXX denkst, was ist eine Sache, mit der du dich am liebsten nie wieder herumschlagen willst?

Meine Umsetzung:

  • Facebook-Gruppe: Ich schreibe jedes neue Mitglied des Kursersteller Zirkels persönlich an
  • Email: nach Versendung des Freebies… 2h später: Mail mit der Betreffzeile: „Angekommen?“ Sollen einfach nur mit „Ja“ antworten. Diese Leute interagieren und dann stelle ich die Frage: Was ist gerade die größte Herausforderung mit xxx die dich beschäftigt? >> Dann startet ein Dialog zwischen dem Leser und mir.

Allgemein geht es darum eine Beziehung und Vertrauen aufzubauen. Da muss man einfach die Extrameile gehen, da Individualisierung sich nicht automatisieren lässt. 😉

Call To Action dieses Schrittes:

Führe das Deep Dive Survey durch und setze den Email-Funnel auf.

Wie hat dir der Artikel gefallen?
Anzahl Bewertungen: 2 Durchschnitt: 5]
Erfolgsstory Maurizio Purello in einem Monat zum Online-Kurs

Wie mein Coaching Teilnehmer & Steuerberater Maurizio Purello seinen Online-Kurs in 1 Monat erstellte

[mashshare]2 Jahre lang hatte Maurizio die Idee für seinen Online-Kurs vor sich hergeschoben - durch meine Hilfe ging er innerhalb 1 Monats onlineMaurizio Purello ist erfahrener Steuerberater aus Hannover und hatte schon vor 2 Jahren die Idee für einen Online-Kurs zum...
Wie Dirk Kreuter seine digitalen Produkte, Infoprodukte und Online-Kurse tausendfach verkauft.

Wie Dirk Kreuter seine Online-Kurse tausendfach verkauft

[mashshare] 3 Verkaufstripps für deinen Online-Kurs von Europas erfolgreichsten Vertriebstrainer Dirk Kreuter Ich hatte immer Angst vorm Verkaufen, wollte den Leuten kein Geld aus der Tasche ziehen und war unsicher hohe Preise zu verlangen, weil ich es immer allen...
Wie du als Kursersteller in die Zeitschriften und Presse kommst

Wie du als Unternehmer in die Presse kommst und weitere Marketingtipps von Markus Melzer

[mashshare] Ein Freelancer auf Weltreise erklärt dir, wie du in die Presse kommst und weitere Vertriebstipps Markus Melzer ist als Freelancer im Vertrieb und Unternehmensberater tätig. Er hat es mit seinem Start-up Bags for Rent in zahlreiche Zeitungen und...
Warum dein Warum als Unternehmer wichtig ist und wie du einen begleiteten Online-Kursen erstellst mit Marilena Berends von Gratitude Daily

Warum dein Warum als Unternehmer wichtig ist und wie du einen begleiteten Online-Kursen erstellst mit Marilena Berends von Gratitude Daily

[mashshare]Wie du einen begleiteten Online-Kurs mit Arbeitsbuch und Betreuung erstellst & verkaufst25 Jahre alt und Life Coach? Was für Erfahrungen hast du schon in dem jungen Alter? Marilena Berends bekommt diesen Einwand häufig an den Kopf geworfen. Viele...
Authentisches Storytelling für mehr Umsatz im Unternehmen mit Alexandros Tsachouridus Mondon

Authentisches Storytelling für mehr Umsatz im Unternehmen

Shownotes / Links der EpisodeAlexandros Plattform, um junge mit erfahrenen Gründern zu verbinden: https://alexandros.one/Alexandros Blog: https://bike4peace.euConnie Biesalki: https://conni.meMario Mittag: https://mariomittag.de/vom-konzern-in-die-freiheit/Meine...